Am 22.10. war Blockchain das Hauptthema in der Bremer Baumwollbörse. Leonard Pust (BitMoin) und Jan Christoph Ebersbach, Head of Blockchain Engineering (CHAINSTEP), haben zum ersten Mal gemeinsam einen Schulungs- und Workshop-Tag gestaltet. Die Teilnehmer waren begeistert, ebenso wie wir. Die Kombination aus Schulung und Workshop an einem Tag hat Theorie und Praxis effizient miteinander verbunden und es konnten konkrete nächste Schritte definiert werden.

Um 8.30 Uhr ging es im historischen Gebäude der Baumwollbörse, direkt am Bremer Marktplatz, mit einem mutigen Schritt in den Paternoster los. Die Fahrt in den 5. Stock gelang problemlos, allein wir mussten uns beim Ein- und Aussteigen ranhalten. Das Ranhalten war ein guter Vorgeschmack auf unsere Veranstaltung. Ganz oben in der Baumwollbörse, im beeindruckenden Turmsaal, haben wir von 9 bis 12.30 Uhr die Grundlagen und Anwendungen der Blockchain-Technologie geschult. Ab 13 Uhr wurde der Teilnehmerkreis verkleinert und ganz konkret am Einsatz von Blockchain im Förderprojekt „Raum für Innovation, Blockchain für die GVO-Schlichtung bei Bio-Baumwolle“ gearbeitet. Viel Stoff für wenig Zeit.

Besonders bemerkenswert war für mich, dass die Baumwollbörse den Teilnehmerkreis für die Schulung geöffnet und Unternehmen und Organisationen eingeladen hat, die nicht am Förderprojekt teilnehmen. So konnten die Blockchain-Grundlagen einem breiteren Publikum zugänglich gemacht und über das Projekt hinausgehend Ideen und Fragen eingebracht werden.

Im zweiten Teil des Tages, nach der Mittagspause, haben wir in kleiner Runde mit den Partnern des Förderprojekts die Blockchain-Theorie auf das Förderprojekt angewendet. Dabei waren sowohl unsere technisch architekturellen Kenntnisse zum Unternehmenseinsatz von Blockchains als auch unsere Erfahrungen zur Entwicklung von Geschäftsmodellen mit Blockchain gefragt. Im nächsten Schritt heißt es nun die Ideen zu Papier bringen und Feedback einholen.

Beitrag von Jan Christoph (JC) Ebersbach