Blockchain MasterClass

, , ,

Es war ein gelungenes Experiment: erstmals wurde im Rahmen der IT-Strategietage Hamburg eine Blockchain MasterClass ausgerichtet. Der Zuspruch war enorm – auf Grund einer erheblichen Überbuchung musste der Teilnehmer-Raum zweimal ausgebaut werden. Und die teilnehmenden IT-Verantwortlichen repräsentierten ein beeindruckendes Spektrum von Branchen: so waren u.a. Automobilbranche, Finanz-, Medien und Immobilienwirtschaft, Medizinwesen, Handel und Transportlogistik vertreten.

Nach einem kurzen Einführungsvortrag von Frank Bolten mit Fokus auf das Spannungsfeld zwischen „public“ und „private“ Blockchains, den faszinierenden Möglichkeiten der Token-Ökonomie und einer Übersicht über Methoden, mit deren Hilfe sinnvolle Blockchain-basierende Use Cases herausgearbeitet werden können, ging es um technische Aspekte.

Hierbei gab Volker Skwarek, Professor an der HAW Hamburg und „Technical Advisor CHAINSTEP“, zunächst eine kompakte Erläuterung wodurch Blockchain technisch gekennzeichnet sind. Anschließend ging er auf Smart Contracts ein. Ein wesentlicher Punkt war hierbei die Erläuterung von Entscheidungskriterien, wann Smart Contracts eingesetzt werden sollten. Hier konzentrierte sich Volker Skwarek sich vor allem auf Industrie 4.0 Anwendungen. Abschließend zeigte er an einem Live-Beispiel, wie ein Smart Contract auf einer Blockchain arbeitet. Die zahlreichen Diskussionsbeiträge im Anschluss verdeutlichten, welchen Stellenwert die Thematik derzeit hat.

Der dritte Part wurde von Sebastian Beyer, Produktmanager von CERTVATION, gestaltet. Auf den Punkt hatte das Spin-off der ROSEN Gruppe den Service „BEC“ (Blockchain Ensured Certificates) fertiggestellt. Auf der Blockchain MasterClass feierte der BEC Service, der mit der Unterstützung von CHAINSTEP entwickelt wurde, somit seine Weltpremiere. Weitere Informationen zum BEC Service in einem separaten Blogbeitrag hier.

Alle drei auf der MasterClass gezeigten Präsentationen sind unten verlinkt.