Die Bundesregierung treibt die Ausarbeitung ihrer Blockchain-Strategie voran. Zum einem hatten Institutionen und Unternehmen bis Ende März 2019 die Gelegenheit bei einer „Online-Konsultion zur Erarbeitung der Blokchain-Strategie der Bundesregierung“ ihre Sichtweise zu Anwendungsfeldern und zu Herausforderungen hinsichtlich Technologie sowie ökonomischer, ökologischer und rechtlicher Fragestellungen einbringen.

Des weiteren lud das Bundesfinanzministerium  für den 26. März rund 30 Experten zu einem „Workshop zur Blockchain-Technologie“ in die Bundesdruckerei. Fotos während des Workshops waren nicht gestattet – zur Sicherheit wurden die Kameras aller Smartphones und Rechner vor Betreten der gut abgesicherten Räumlichkeiten abgeklebt.

Auch wurden die Teilnehmer gebeten, keine Details des Workshops nach außen zu geben. Erfreulich war die klar positive Grundhaltung der Fachleute auf der Behördenseite. Bei den Diskussionen rund um Potentiale, Grenzen und Anwendungen von Blockchain-Technologie wurde deutlich, dass in vielen Bereichen (offene) Standards, Interoperabilität und Governance-Strukturen deutlich an Relevanz gewinnen.

Der „Workshop zur Blockchain-Technologie“ des Bundesfinanzministeriums war ein sinnvoller und nach unserer Einschätzung guter Schritt zur Formulierung einer zukunftsorientierten Blockchain-Strategie des Bundes.