Zum 2. COBILITY Workshop trafen sich diesmal 30 Teilnehmer, um über zwei konkrete Use Cases zu sprechen: „Intelligente Ladungsträger“ und „Gefahrgut-Transport“. Besonders spannend war die Vielfalt der beteiligten Unternehmen in der Gruppenarbeit.Die nächsten Schritte sind auch bereits definiert. Zum einen wird das Thema „Gefahrgut-Transport“ mit der Arbeitsgruppe des DSLV diskutiert, zum anderen haben die Teilnehmer der der Gruppe „Intelligente Ladungsträger“ festgestellt, dass es sinnvoll ist, die Kooperationspotenziale mit dem Palettenprojekt GS1 aus dem Jahr 2018 herauszufinden.

Nach diesem wichtigen Meilenstein beginnen wir nun mit der Weiterentwicklung der COBILITY-Organisation.

 

Die Bundesregierung treibt die Ausarbeitung ihrer Blockchain-Strategie voran. Zum einem hatten Institutionen und Unternehmen bis Ende März 2019 die Gelegenheit bei einer „Online-Konsultion zur Erarbeitung der Blokchain-Strategie der Bundesregierung“ ihre Sichtweise zu Anwendungsfeldern und zu Herausforderungen hinsichtlich Technologie sowie ökonomischer, ökologischer und rechtlicher Fragestellungen einbringen.

Des weiteren lud das Bundesfinanzministerium  für den 26. März rund 30 Experten zu einem „Workshop zur Blockchain-Technologie“ in die Bundesdruckerei. Fotos während des Workshops waren nicht gestattet – zur Sicherheit wurden die Kameras aller Smartphones und Rechner vor Betreten der gut abgesicherten Räumlichkeiten abgeklebt.

Auch wurden die Teilnehmer gebeten, keine Details des Workshops nach außen zu geben. Erfreulich war die klar positive Grundhaltung der Fachleute auf der Behördenseite. Bei den Diskussionen rund um Potentiale, Grenzen und Anwendungen von Blockchain-Technologie wurde deutlich, dass in vielen Bereichen (offene) Standards, Interoperabilität und Governance-Strukturen deutlich an Relevanz gewinnen.

Der „Workshop zur Blockchain-Technologie“ des Bundesfinanzministeriums war ein sinnvoller und nach unserer Einschätzung guter Schritt zur Formulierung einer zukunftsorientierten Blockchain-Strategie des Bundes.

Die Sitzung der BITKOM AG Blockchain am 24. Mai hätten unter dem Motto „Lessons Learned“ stehen können. Gut 30 Teilnehmer haben sich auf den Weg nach Nürnberg gemacht, um Erfahrungen aus Pilotprojekten auszutauschen und voneinander zu lernen. Jan Christoph Ebersbach präsentierte den Prototypen “Reliability on the Last Mile”. Das Feedback war sehr gut und es schloss sich ein längerer Austausch zwischen Experten und Anwendern an den Vortrag an. Ebenfalls präsent war CHAINSTEPs Technical Adviser, Prof. Dr. Volk Skwarek. In seinem Vortrag berichtete er zum Stand der Standardisierung von Smart Contracts.

Besonders gefreut hat uns die Anwesenheit von vielen neuen Teilnehmern, die den Austausch belebt und den Blick über den Tellerrand gefördert haben.