Wie auch im Vorjahr hatte CHAINSTEP im Rahmen der IT Strategietage die Gelegenheit, eine Blockchain MasterClass auszurichten. Die Tickets für die bewusst im kleinen Rahmen durchgeführte 90-minütige Veranstaltung waren schnell vergriffen. Die Blockchain MasterClass des Jahres 2019 war drei Abschnitte unterteilt:

Zunächst bot Jan Christoph Ebersbach von CHAINSTEP eine Einführung in die Blockchain Technologie. Hierbei ging er vor allen Dingen auf die Bedeutung von Blockchain für verschiedene Industrien ein und hob die Möglichkeit von neuartigen Services sowie die Bedeutung von Datensouveränität hervor. Seinen Vortragspart rundete er ab mit einer kurzen Darstellung hinsichtlich aktueller Blockchain Allianzen.

Anschließend übernahm Professor Dr. Ing. Volker Skwarek von der HAW. Er ordnete die Bedeutung von Blockchain Technologie im Kontext der Entwicklung des Internet-Protokolls ein. Er brachte es auf den Punkt: „Blockchain verknüpft Daten mit Bedeutung. Blockchain ist das Internet der Zukunft.“ Besonders interessiert waren die Zuhörer auch an der Erläuterung der unterschiedlichen Blockchain-Varianten in zweiten Teil seines Vortrags.

Den dritten Vortrag hielt Markus Olszok von der Kroschke Gruppe aus Ahrensburg zu dem von ihm verantworteten Projekt „carTRUST“. Unter dem Motto „Fahrzeuge einfach online zulassen, verwalten und verkaufen“ stellte er die Idee zu carTRUST vor. Das derzeitige Zulassungswesen ist nicht skalierbar, Blockchain und Digitalisierung können hier die Lösung sein, dass Prozesse deutlich einfacher und schneller werden. Abschließend gab es noch eine kurze Demo von CarTRUST.

Die Präsentation von CHAINSTEP und zu carTRUST Sie unten verlinkt. Professor Dr. Ing. Volker Skwarek hat seine Präsentation nicht freigegeben.

Die MasterClass haben wurde per Video aufgezeichnet, das Video ist ebenfalls unten verlinkt.

 

Am Vorabend des COBILITY-Kickoffs hatten wir Gelegenheit, im Rahmen der erfolgreichen „Blockchain Mania“ Meetup-Serie mit allen drei Initiatoren COBILITY, das dezentrale Netzwerk für die Transportlogistik, der Hamburger Blockchain-Community vorzustellen. Bei den Einladung unterstützte noch das Innovationsforum Hamburg und der Digital Hub Logistics, als Location hatten wir das Glück, den gerade eröffneten Coworking Space „HK100“ der Kravag  Versicherung nutzen zu können.

Insgesamt konnten wir gut 50 Gästen die Initiative COBILITY vorstellen. Wir haben diese Gelegenheit genutzt, um auch eine englischsprachige Aufnahme der Vorträge von allen drei Initiatoren zu produzieren. Diese Aufnahmen anbei, hinzu kommt noch eine Paneldiskussion bei der wir die sehr interessanten Fragen aus dem Publikum beantworten konnten.

Gastbeitrag von Dr. Kadri Bashi, CHAINSTEP Blockchain Consultant Istanbul

Der Future Logistik Summit, organisiert vom Internationalen Verband der Transport- und Logistikdienstleister UTIKAD, fand am 19. September 2018 im Elite World Europe Hotel statt. Der Gipfel, der die Zukunft der Logistikbranche beleuchten soll, fand einen großen Zuspruch und das Interesse bei den Vertretern der Logistikbranche, der Lieferkette und auch bei den Pionieren der türkischen Wirtschaft Aufmerksamkeit. Neben Vertretern aus der Logistikbranche kamen Vertreter verschiedenster Branchen von Supply Chain Managern über Produzenten, Import- und Exportunternehmen bis hin zu Außenhandelsunternehmen, Software- und Technologieunternehmen sowie Versicherungen zusammen. Neue Geschäftsmodelle und Geschäftspraktiken, die auf die Sektoren in der E-Welt warten, wurden auf dem Gipfel bewertet, der die Zukunft der Logistikbranche beleuchtete.

In der ersten Hälfte des Gipfels; „Bleiben Sie im Spiel mit Blockchain“ sprach Dr. Kadri A. Bahşi, Chainstep Projekt Manager Türkei über die Ansätze zu Blockchain basierten Projekten in der Logistikbranche, Gründer und Managing Partner der Chainstep GmbH in Hamburg Frank Bolten stellte die neue Initiative „COBILITY“ den Teilnehmern vor, und der Mitbegründer des weiteren Netzwerks Further, Kadir Özgür Oguz, informierte über die Anwendungen und Auswirkungen der Blockchain-Technologie in Aviation.

Ege Özsaygılı, Direktor der Trans.Eu Eastern Europe und Eurasia Group (der Hauptsponsor) traf sich mit den Teilnehmern bei der Präsentation “Innovative Investition in der neuen Zeit der Logistik“. Özsaygılı sprach über die neuen Dienste von Tran.Eu auf der Grundlage von Arbeitsprinzipien und künstlicher Intelligenz. Bei einem weiteren Panel wurden die Auswirkungen der Welterwaermung auf den Logistiksektor diskutiert. In dem Panel nahmen teil, die Vorsitzende des Sustainable Production and Consumption Association (SÜT-D) Prof. Dr. Filiz Karaosmanoğlu, das Regionale Umweltzentrum (REC) Türkei Unal Treasurer und Director Rifat Piri Reis Universitätslektor , Long Distance Kapitän Barbaros Büyüksağnak, bewertete die möglichen Auswirkungen des Klimawandels in der Logistikbranche.

In der zweiten Hälfte des Gipfels wurden folgende Themen behandelt:

  • Industrie 4.0
  • SCM im Logistiksektor
  • Neue Businessmodelle

Der Gipfel, der die Aufmerksamkeit von Medienmitgliedern sowie verschiedener Branchenvertreter auf sich zog, endete in der Hoffnung, dass die Teilnehmer eine Vision in die Zukunft bringen, in der das Bewusstsein für die Auswirkungen der technologischen Entwicklungen auf die Branche gestärkt wird. UTIKAD Logistik-Gipfel wird nächstes Jahr mit verschiedenen Themen und Referenten wiederholt.

Das statistische Ergebnis:

274 Teilnehmer
141 Unternehmen
14 Panelteilnehmer
2 Keynote-Speaker
6 Panel
2 Innovative Investitionssitzungen

Die Präsentation hat Dr. Kadri Bahsi Zielgruppen-gerecht auf Türkisch vorbereitet:

BLOCKCHAIN_LOJISTIK_ve_SCMI

Die Kurz-Präsentation zu COBILITY von Frank Bolten in englischer Sprache:

180919 COBILITY UTIKAD

Zu der Video-Einspielung von Frank Bolten zwei Fotos aus der Perspektive vor Ort und vom Rechner aus.

Und hier geht es zu einer Foto-Galerie von der Veranstaltung. Bewegte Eindrücke zu der Veranstaltung gibt es auf YouTube:

Nach gut einem Jahr im Mindspace am Rödingsmarkt zog der Digital Hub Logistics Hamburg – die „Büro-Heimat“ von CHAINSTEP – in einen eigenen Coworking Space: seit August 2018 lautet die Adresse des Digital Hub Logistics Hamburg: St. Annenufer 2, 20457 Hamburg. Direkt über dem Kaffeemuseum Burg in der Speicherstadt haben die Logistik Startups nun ihre Zelte aufgeschlagen.

Am 30. August wurde gefeiert: „1 Jahr Hub“, „neue Location“ und „neuer „Geschäftsführer Digital Hub Logistics“ – zwei Tage nach dem Event startete Johannes Berg in dieser neuen Funktion. Zu diesem Termin fand sich politische und wirtschaftliche Prominenz im Hub ein: unter anderen gaben sich Angela Titzrath (HHLA) und Senator Frank Horch die Ehre und hoben bei der Paneldiskussion die Bedeutung der Innovationsschmiede hervor. Die Schlüssel wurden dann zur Übergabe zeitgemäß mit einer Drohne in den Hub geflogen (s.Video hier).

CHAINSTEP hatte im Rahmen der Veranstaltung gleich zwei Auftritte: zum einem wurde am 30.8. die gemeinsam mit XAIN und evan gestartete Initiative COBILITY vorgestellt (hier geht es zur Pressemitteilung). Und zum anderen haben Noah Winneberger und Leo Mustafa den „Mit-Hubbern“ den Last Mile Demonstrator vorgestellt.

Am 7. August 2018 fand zweite gemeinsame Webinar von BVL und CHAINSTEP statt – Titel „Erste Schritte zur Umsetzung“. Nach einer kurzen Einführung in die Blockchain Technologie liegt der Schwerpunkt der Präsentation auf drei wesentlichen Schritten bei Umsetzung eines Blockchain-basierten Projektes:

  • Hauptmotivation festlegen
  • Use Case herausarbeiten
  • Technische Implementierung

Im Anschluß folgt eine kurze Analyse zum Status der Blockchain-basierten Projekte im Bereich SCM-/Transportlogistik. Aktuell sind die meisten Projekte durch Marktführer initiiert, gefolgt von infrastrukturellen Projekten (Technik bzw. Plattform). Derzeit gewinnen Konsortium-Ansätze an Bedeutung, hierbei nimmt die Relevanz von öffentlichen Blockchains zu. Gründe hierfür sind das Interesse an dezentralen Governance-Modellen und an Token-basierten Geschäftsmodellen.

Untenstehend sind die YouTube-Aufzeichnung und die Präsentation verlinkt.

Volles Haus, tolles Wetter, sehr gut gelaunte Teilnehmer und ein bemerkenswertes Speaker-Lineup – das war die DISTRIBUTE2018. Tobias Worzyk hatte mit seinem Team die „hands on“ Konferenz zum zweiten Mal in der Bucerius Law School organisiert. CHAINSTEP war gerne erneut als Sponsor dabei.

Auch bei dieser Konferenz konnte man sehr gut sehen, wie schnell die Entwicklung der Professionalisierung der Blockchain-Szene voranschreitet. Zum einen waren die Vorträge der Blockchain-Experten auf einem hohen Niveau, noch beeindruckender war die Zahl der Unternehmensvertreter, die über ihre ersten Schritte mit ihrer Blockchain Strategie berichteten. Hierbei waren so bekannte Firmen wie die TUI, Schenker oder auch Kühne&Nagel.

CHAINSTEP hatte die Gelegenheit mit dem Team MINDCHAINS von der Entwicklung des Prototypen „Last Mile“ zu berichten. Leo Mustafa und Noah Winneberger erläuterten kurzweilig, wie das Projekt aufgesetzt wurde und welche nächsten Schritte angedacht sind.

Den Abschluss der DISTRIBUTE2018 bildete eine von Thomas Worzyk moderierte Paneldiskussion, an der Thomas Müller (contractus), David Klein (Taylorwessing), Sam Liban (The Sun Protocol und auch für CHAINSTEP aktiv) sowie Frank Bolten (CHAINSTEP) teilnahmen. Die Runde war sich einig, dass die Blockchain Infrastruktur-Projekte in den letzten Monaten gut vorangekommen sind, aber realistisch auch noch sehr viel Entwicklungsbedarf besteht.

Wir freuen uns schon heute auf die DISTRBUTE2019, bitte gerne wieder in dieser tollen Location bei dem perfekten Wetter, das wir 2018 hatten.

„Blockchain für Einsteiger – wie die Technologie Ihr Unternehmen verändern kann“ – unter diesem Slogan fand am 30. Mai die Blockchain-Veranstaltung in der Handelskammer Hamburg statt. Der Albert-Schäfer-Saal war mit über 50 Unternehmensvertretern sehr gut gefüllt. Nach der Begrüßung der Gäste durch Christine Stumpf, Vizepäses der Handelskammer Hamburg, wurden die Grundlagen der Blockchain-Technologie von Dr. Ingo Fiedler einfach und verständlich erläutert.

Aufbauend auf dem gemeinsamen Verständnis der Technologie folgten drei Vorträge aus der Praxis, die auf großes Interesse bei den Teilnehmern gestoßen sind. Martin Schreck erläuterte den Einsatz der Ethereum-Blockchain für die Hotelverwaltung in der TUI Group. Sebastian Beyer und Ralf von Rahden berichteten vom CERTIVATION-Angebot, das mit Hilfe von CHAINSTEP realisiert wurde, welches die Echtheit von Zertifikaten auf der Blockchain verwaltet. Im dritten Vortrag berichtete Claus Sprave von LichtBlick SE zum Einsatz von Blockchain bei der Prozessoptimierung im Energiemarkt.

Diese Beispiele bildeten eine gute Grundlage für den Vortrag von CHAINSTEP. Jan Christoph Ebersbach erläuterte darin das Vorgehen bei der Einführung von Blockchain im Unternehmens. Im anschließenden Austausch war der Bedarf nach weiteren Informationen immens. Die ursprünglich veranschlagten 30 Minuten reichten nicht aus und so wurde die geplante Zeit spontan um 15 Minuten verlängert.
Es war eine rundum gelungene Veranstaltung. Ich würde mich freuen, wenn der wichtige Austausch zu Blockchain regelmäßig in diesem Kontext stattfinden würde.

Ende Mai fand die BREAKBULK Europe erstmals in Bremen statt. Bei Tageshöchsttemperaturen von deutlich über 30 Grad wurden an den drei Veranstaltungstagen insgesamt 12.000 Besucher gezählt. Damit wurde die bereits optimistische Schätzung des Veranstalters vor dem Event (10.000 Besucher) deutlich übertroffen. Breakbulk ist der Bereich der Transportlogistik, bei dem die Ware nicht in einen Standardcontainer passt. Beispiele hierfür sind komplette Fabriken oder auch Pipelinesysteme. Damit ist jeder Breakbulk Auftrag in der Abwicklung ein eigenes Projekt. Es war beeindruckend, wie international es in den Hallen zuging. Häfen und Projektlogistiker von allen Kontinenten waren in Bremen zu Gast.

Am zweiten Tag fanden im Rahmen des Konferenzprogramms zwei Supersessions zu Blockchain statt. Zunächst durfte Frank Bolten, Managing Partner CHAINSTEP, als Partner der BVL die Grundlagen der Blockchain Technologie erläutern. Hierbei war besonders die Resonanz auf das im Vorfeld im begleitenden Magazin veröffentlichte Interview (hier auch auf SoundCloud) bemerkenswert, in dem Frank Bolten Parallelen zwischen der IT Distribution und dem Breakbulk Projektgeschäft zog.

In der zweiten Supersession diskutierten vier Projektlogistiker gemeinsam mit Frank Bolten über die bereits heute nutzbaren Potenziale der Blockchain Technologie in der Projektlogistik. Interessant war hier, dass drei der vier Projektlogistiker erläuterten, dass sie bereits in der Umsetzungsphase der Nutzung von Blockchain Technologie in ihren Prozessen sind. Der Fokus liegt jeweils auf den Effizienzgewinnen, die die verteilten Systeme bringen.

Einige Bilder mit freundlicher Genehmigung von Breakbulk Events – hier geht es zur Breakbulk-Bildergalerie auf Flickr.

Paralell zu den Blockchain Masters in Hamburg, auf denen Jan Christoph Ebersbach einen vielbeachteten Vortrag hielt, fand in Berlin im Umfeld der re:publica der erste Blockchain Day der DVZ statt. Titel: „Blockchain – das große Versprechen“. Die DVZ hat bereits einen Artikel zu dem Ablauf der rundum gelungenen Veranstaltung veröffentlicht (hier), deshalb gehen wir in diesem Blogpost auf weitere Aspekte des Events ein.

Die rund 80 Teilnehmer an dem DVZ Blockchain Day bildeten einen beeindruckenden Querschnitt über die gesamte Wertschöpfungskette: von Herstellern über Speditionen, Terminals und Logistikern bis hin zu Handelsunternehmen waren alle relevanten Bereiche vertreten. Dementsprechend unterschiedlich waren die Interessen und Fragen des Publikums.

CHAINSTEP war gebeten worden sich bei der Präsentation auf zwei Punkte zu konzentrieren:

  1. Wie kommt man von der Strategie zur Umsetzung?
  2. Was sind erste wichtige Schritte bei der technischen Implementierung?

Da im Laufe des Tages viele Frage zur Unterscheidung zwischen öffentlichen und privaten Blockchains gestellt wurden, sind wir gerne dem Wunsch nachgekommen, noch einige Charts zu diesem Thema zu präsentieren. Die gesamte CHAINSTEP-Präsentation auf dem DVZ Blockchain Day finden Sie hier:

Last not least noch eine Bilder-Galerie von der Veranstaltung:

 

Nach monatelanger Vorbereitung war es soweit: der erste Future Management Day Istanbul fand statt. Dr. Kadri Bahsi von der Grundig Akademie Istanbul hatte in Kooperation mit dem Blockchain Center der Frankfurt School und CHAINSTEP ein beeindruckendes Programm entwickelt. Nach exzellenten Vorträgen am Vormittag (mein Highlight: Chris Stephenson) ging es nachmittags in vier parallele Sessions: Finance, Healthcare, Energie und Transportlogistik. Die beiden erstgenannten Sessions wurden vom Blockchain Center Frankfurt durchgeführt, die anderen beiden von CHAINSTEP. Das Feedback der knapp 50 Teilnehmer war eindeutig: Fortsetzung gewünscht.