Blockchain-Technologie ist ein Megathema. Insbesondere in Deutschland sind Blockchain-Projekte in der Realwirschaft  aber derzeit noch rar gesät. Umso erfreulicher, dass CHAINSTEP bei seinem Blockchain-Panel im Rahmen der NEXT17 im „Gaga“ auf der Reeperbahn gleich zwei Gäste präsentieren konnten, die an konkreten Blockchain-basierten Projekten arbeiten.

Zunächst gab Frank Bolten eine kompakte Einführung in den Status Quo der Technologie und legte dabei einen besonderen Fokus auf Geschäftsanwendungen wie Smart Contracts sowie einen kurzen Überblick zu den wichtigsten Usecases. Anschließend erläuterte TUI-Vorstand Frank Rosenberger für die Bereiche IT und New Markets die Blockchain-Aktivitäten des Tourismusunternehmens. In Hannover beschäftigt man sich schon seit 2015 mit der Technologie. CEO Friedrich Joussen hatte im Sommer mit einem Interview im Manager Magazin für Aufsehen gesorgt, als er den Einsatz der Blockchain beim Bettenmanagement ankündigte und attestierte, die Technologie lasse die „Luft aus dem aufgeblasenen Silico-Valley-Kapitalismus.“ Inzwischen ist das Projekt, das auf der Ethereum Blockchain basiert, in einer ersten Stufe bereits live – und an weiteren Umsetzungen wird bereits gearbeitet.

 

 

Manlio Celotti, seines Zeichens CEO von Membran Entertainment und Managing Director bei The Orchard Enterprise stellte in seinem Beitrag das Konzept einer neuartigen Ticketplattform vor. Durch den Einsatz von Smart Contracts  (selbstablaufender Code auf der Ethereum-Blockchain) möchte Membran den Ticketschwarzhandel und andere Betrugsszenarien in der Live-Musikindustrie minimieren, um Rechteinhabern transparenter zu entlohnen und ihnen wieder mehr Kontrolle über ihre Copyrights zu geben.

Ein Periscope Video des Talks ist hier zu finden.