Eine Branche muss entweder Großes vorhaben oder schon sehr weit sein im Umgang mit neuen Technologien, wenn sie der Blockchain-Technologie zum Auftakt eines zweitägigen Branchentreffens gleich einen ganzen Konferenz-Tag einräumt. Gemeint ist die Energiewirtschaft, die sich schon seit Jahren mit Smart Grids und neuerdings auch sehr intensiv mit Blockchains beschäftigt.

In insgesamt vier Themenblöcken tauschten sich Vertreter der Energiewirtschaft und Blockchain aus. Der erste Themenblock behandelte noch ganz allgemein die Frage, ob die Blockchain schon in der Energiewelt angekommen sei. So sieht Vattenfall die Technologie als perfektes Tool, um den Energiemarkt erneuerbar und dezentral zu organisieren. Allerdings wurde von Energy Brainpool auch betont, dass Blockchain kein Allheilmittel sei und der Hype langsam auf sein Ende zulaufe. Was jetzt benötigt werde, sei der Beweis, dass Blockchain-Prototypen funktionierten und Business generierten.

Weitere Themenblöcke waren „Recht und Sicherheit“ sowie „Geschäftsmodelle entlang der Blockchain“. Der abschließende Themenblock behandelte das Thema Blockchain-Währungen und die Digitalisierung in der Industrie. Unter der Leitung von BTC-Echo-Chefredakteur Sven Wagenknecht nahm Frank Bolten von CHAINSTEP an einer Diskussionsrunde mit führenden Krypto-Experten (Björn Wagner vom Ethereum-Start-up Parity und Dominik Schiener, Co-Founder von IOTA) teil.